Aktuelle Wetterdaten
Lufttemperatur: 10.8 (°C)
Windgeschw.:9.7 (km/h)
Windrichtung: W, 264.5 °
Globalstrahlung: 16.6 (W/m²)
Niederschlag: 0.0 (ltr/m²)
(Stand: 24.05.2016, 07:30 Uhr,
 S-Mitte, Schwabenzentrum)
Weitere Luft- u. Wetterdaten
Mehr zum Wetter in Stuttgart
Aktueller Sonnenstand
Online Windfeldberechnung
Webcams in Stuttgart
Vorhersage Region Stuttgart 
Vorhersage Europa 
Niederschlagsradar Baden-W. 
Weitere Links
Neues und Aktuelles
Neue Grafiken und Tabellen zur Langzeitentwicklung in Stuttgart
Langzeitentwicklung 1965 - 2015
Neue Informationen zum Lärmaktionsplan Stuttgart
Fortschreibung 2015
Klimasparbuch Stuttgart
Tipps und Gutscheine für ein besseres Leben!
Stadtklimaviewer: Karten und Pläne mit detaillierten Themen- karten zu Klima, Luft und Lärm
Lärmkarten Stuttgart 2012
Lärmaktionsplan Stuttgart
Luftreinhalteplan Stuttgart
Infos zum Feinstaub-Alarm
NO2- und PM10 Überschreitungen
Aktuelle Messwerte an den Spot-Messstationen der LUBW
Bildergalerie     Weitere News
Lärmaktionsplan Stuttgart
Aufstellung des Lärmaktionsplans Stuttgart 2009


Lärmaktionsplan Stuttgart 2009 (Downloadbereich)

Die Stadt Stuttgart stellte 2009 den ersten Lärmaktionsplan für das gesamte Stadtgebiet auf der Grundlage der EU-Umgebungslärmrichtlinie auf. Ein wichtiger Bestandteil der Lärmaktionsplanung ist die Beteiligung der Öffentlichkeit. Das Maßnahmenkonzept des Lärmaktionsplans beruht zu großen Teilen auf den Vorschlägen aus der Bevölkerung.

Hauptverursacher der Lärmbelastung in Stuttgart ist mit großem Abstand der Straßenverkehr. Deshalb konzentriert sich das Maßnahmenkonzept des Lärmaktionsplans vor allem auf Minderungsmöglichkeiten des Straßenverkehrslärms. Hierzu gibt es folgende Ansätze:

•  Lärmvermeidung durch Verkehrsvermeidung und Lärmminderung durch
   Bewusstseinsbildung (Informationskampagnen, Wahl des Verkehrsmittels)

•  Förderung des ÖPNV und des Radverkehrs, um Alternativen zum
   motorisierten Individualverkehr zu schaffen

•  Maßnahmen zur Lenkung des Kfz-Verkehrs, insbesondere des Lkw-Verkehrs
   (Verlagerung auf weniger empfindliche Straßen)

•  Verträglichere Abwicklung des Kfz-Verkehrs: niedrigere Geschwindigkeiten,
   gleichmäßigerer Verkehrsablauf, Kreisverkehrsplätze, Parkraumkonzepte

•  leisere Fahrbahnbeläge; Sanierung von schadhaften Straßenbelägen

•  Lärmschutzwände und -wälle.

•  Maßnahmen am Gebäude (z.B. Schallschutzfenster).

Weitere Maßnahmen beschäftigen sich mit dem Lärm der Stadtbahnen (Schienenschleifen, leisere Gleisbette, Lärmschutzwände), weiteren Lärmquellen (Eisenbahn, Baustellen, Laubbläser) und dem Schutz Ruhiger Gebiete.


Beteiligung der Öffentlichkeit

Ablaufschema der Lärmaktionsplanung in Stuttgart mit Öffentlichkeitsbeteiligung

Download (pdf)


Die Öffentlichkeit "erhält rechtzeitig und effektiv die Möglichkeit, an der Ausarbeitung und der Überprüfung der Lärmaktionspläne mitzuwirken" (§ 47d, Abs. 3 BImSchG). Die Stadt Stuttgart hat daher ein umfangreiches Programm zur Beteiligung der Öffentlichkeit durchlaufen. Den Anfang machte eine große Auftaktveranstaltung am 21. Januar 2008 im Rathaus, in der umfassend über die Ergebnisse der Lärmkartierung und das weitere Verfahren informiert wurde.

Vorträge aus der Auftaktveranstaltung:

1) Grundlagen zum Thema Lärm. Bisherige Lärmminderungsplanung.
    Referent: Prof. Dr. Jürgen Baumüller Download (pdf)

2) Gesundheitliche Auswirkungen des Lärms.
    Referentin: Dr. med. Snezana Jovanovic Download (pdf)

3) Ergebnisse der Lärmkartierung. Verfahren der Öffentlichkeitsbeteiligung.
    Referent: Thomas Schene Download (pdf)

Es schlossen sich weitere öffentliche Informationsveranstaltungen an:

Am 12. Februar 2008 für die Innenstadtbezirke (Mitte, Nord, Ost, Süd, West).
Präsentation zum herunterladen: Download (pdf)

Am 19. Februar 2008 für die nördlichen Stadtbezirke (Botnang, Feuerbach, Weilimdorf, Stammheim, Zuffenhausen).
Präsentation zum herunterladen: Download (pdf)

Am 20. Februar 2008 für die Filderbezirke (Birkach, Degerloch, Möhringen, Plieningen, Sillenbuch, Vaihingen).
Präsentation zum herunterladen: Download (pdf)

Am 27. Februar 2008 für die Neckarbezirke (Bad Cannstatt, Hedelfingen, Mühlhausen, Münster, Obertürkheim, Untertürkheim und Wangen).
Präsentation zum herunterladen: Download (pdf)

Im April und Mai 2008 schlossen sich zehn Workshops an, die das zentrale Element der Öffentlichkeitsbeteiligung bilden. Hier erhielten interessierte Bürger unter Anleitung von professioneller Moderation die Gelegenheit, die Lärmsituation in ihrem Stadtbezirk zu analysieren und Vorschläge zu erarbeiten, wie die Lärmprobleme gelöst werden können.

Hier finden Sie die Ergebnisprotokolle der Workshops:

12.04. Stuttgart-West, Botnang Download (pdf)
19.04. Stuttgart-Süd Download (pdf)
19.04. Feuerbach, Weilimdorf Download (pdf)
19.04. Obertürkheim, Untertürkheim, Hedelfingen, Wangen Download (pdf)
26.04. Bad Cannstatt Download (pdf)
26.04. Stuttgart-Ost Download (pdf)
26.04. Degerloch, Plieningen, Birkach, Sillenbuch Download (pdf)
31.05. Stuttgart-Mitte, Stuttgart-Nord Download (pdf)
31.05. Stammheim, Zuffenhausen, Mühlhausen, Münster Download (pdf)
31.05. Möhringen, Vaihingen Download (pdf)

Jeder Bürger konnte sich außerdem direkt schriftlich oder per e-mail an das Amt für Umweltschutz wenden und Maßnahmen vorschlagen.


Der Entwurf des Lärmaktionsplans wurde vom 27. Juli bis 28. August 2009 öffentlich ausgelegt. Bürgerinnen und Bürger, die Verbände, Organisationen oder Gruppen etc. konnten sich bis zum 11. September 2009 dazu äußern.

Am 5. November 2009 wurde der Lärmaktionsplan vom Gemeinderat beschlossen.

Der Lärmaktionsplan 2009 ist eine „Momentaufnahme“ und enthält überwiegend Maßnahmenbündel und Programme mit Prüfaufträgen. Der Lärmaktionsplan wird alle 5 Jahre fortgeschrieben.

Der Lärmaktionsplan ist ein Strategiepapier. Eine rechtliche Verpflichtung zur Umsetzung von Maßnahmen besteht nicht. Die Aussagen des Lärmaktionsplans müssen allerdings bei künftigen Planungen und Entscheidungen der öffentlichen Verwaltung in die Abwägung mit einfließen. Über die Durchführung und Finanzierung der verschiedenen Maßnahmen ist jeweils durch Einzelbeschlüsse zu entscheiden.

Sie können sich gerne zum Lärmaktionsplan äußern. Neue Maßnahmenvorschläge können für die Aktualisierung des Lärmaktionsplans geprüft werden. Schicken Sie Ihre Anregungen und Kritik per Post oder E-Mail an:

Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Umweltschutz
Stichwort: Lärmaktionsplan
Gaisburgstraße 4
70182 Stuttgart
E-Mail: laermminderungsplan@stuttgart.de

Lärmaktionsplan Stuttgart 2009 (Downloadbereich)


 
 

© Landeshauptstadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz, Abt. Stadtklimatologie